Küssen macht süchtig, aber wie geht das? Männer , nehmt euch in Acht…

Generell kann man im laufe der Jahre viele verschiedene Kusstechniken und Praktiken unterscheiden, doch welcher kommen am besten an oder sind am Effektivsten sein Ziel zu erreichen?

Der Schmatzer: Diese Kussart ist eher etwas für ältere Semester, die nur mal kurz mit der anderen Person auf Tuchfühlung gehen wollen, meist feucht und kurz.

 

Das Küsschen: Diese Methode ist meist zärtlich aber auch eher etwas für schüchtere Semester oder Anfänger.

Küsschen sind zaghaft und man kann sich schnell aus der Situation als Mann entfernen, da ohne viel Körperkontakt gearbeitet wird.

Der Knutscher: Hier geht es richtig zur Sache, meist übernimmt das weibliche Geschlecht die Initiative und knutscht drauf los, so nach dem Motto, holla die Waldfee. Diese Kussart dauert meist länger so 3 Minuten, Knutscher geschehen meist aber mit Augen zu.

 

Der Umarmungskuss-Königsdisziplin: Auf Platz 1 ,the one and only , der Umarmungskuss.

Bei Männern gefürchtet, von Frauen gern angewendet. Bei dieser Methode umgreift die Herzdame den Hinterkopf

des Mannes und bildet eine Umarmhaltung. Er kann ohne Weiteres nicht mehr entkommen und muss sich dem Kuss-Spektakel hingeben. Bei der Umarmung sind beide Köpfe durch die Arme der Frau in einer Art Kreis verbunden.

Eine sehr schöne und intime Idee, Berührung des Hinterkopfes, da der Hinterhaupt-Lappen die empfindsamste

Gefühlsregion des Mannes im Kopf ist.

Ausprobieren und nachmachen. =)